Laut- und Graphemkorrespondenzen

Viele Lautentsprechungen sind für Deutschsprecher spontan relativ durchsichtig. So sind die Vokalentsprechungen bei berömt (ö => ü) oder (in-)verkanbeskrevs und med (e => i(e)) wohl nicht schwieriger zu durchschauen als bei "Jäder Schöler nor einen wenzigen Schlock", und sogar ein zusätzlicher Umlaut (undersöka) ist oft kein großes Problem. Das Auftreten von d statt t (z.B. in under oder hörde) oder die Assimilation von nd zu nn (in annan - vgl. etwa Kinners 'Kinder') sind  zumindest in vielen deutschsprachigen Regionen ebenfalls ganz geläufige Erscheinungen.

Bestimmte Lautentsprechungen sind jedoch nützlich zu kennen; erfreulicherweise gelten sie oft für das Verhältnis zwischen dem (Hoch-)Deutschen und den meisten anderen germanischen Sprachen gleichermaßen (diese Lautentsprechungen gehen vor allem auf die "hochdeutsche Lautverschiebung" zurück). So gilt ein Großteil dieser Entsprechungen auch für das Verhältnis zwischen englischen und deutschen Wörtern.  

            (weitere Erklärungen / Übungen)

Von den wichtigen Entsprechungen sind im Beispieltext die folgenden vertreten:

  • k - ch (undersöka, försök) (vgl. engl. seek)  
  • t - ss,ß (slutade)
  • v - b (beskrevs, gav) (vgl. engl. gave)
  • sk - sch (beskrevs, skada, människa
  • i - ei (inverkan)

Falls das Wiedererkennen einiger germanischer Wörter in dem schwedischen Textbeispiel Schwierigkeiten bereitet hat, müsste es damit einfacher werden: 

Milgramexperimentet är [ist] ett [ein] berömt [berühmt] psykologiskt experiment som [das] beskrevs [beschrieb-s] 1963 av [von] Stanley Milgram. Ett av Milgramexperimentets syften var att [zu] undersöka [untersuch-] lydnad och [und] auktoriteters inverkan [Einwirken] [auf] en försöks- [-suchs-]persons förmåga att skada [schad-] en annan människa [Mensch].
62,5% av försökspersonerna gav [gab] den maximala chocken med 450 volt. Ingen [kein(er)] av kandidaterna slutade [schließ-] före 300 volts gränsen.


weiter - Aussprache/Orthographie ("Sieb 4")